Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Rot: Überschriften
Blau: Zwischenüberschriften
Schwarz: Bibeltext

Der Prophet Jesaja.

Kapitel 44.

Jahwes erneute Macht- und Liebesthaten, denen sich Israel offenes Sinnes hingeben muß. (Fortsetzung)

1 Aber nun höre, Jakob, mein Knecht,
und Israel, den ich erwählt habe.
2 So spricht Jahwe, der dich machte
und dich bildete von Mutterleibe an, er, der dir half:
Sei getrost, mein Knecht Jakob,
und du, Jeschurun, den ich erwählt habe!
3 Denn ich will Wasser ausgießen auf Durstige und rieselnde Bäche auf trockenes Land:
Ich will meinen Geist ausgießen auf deine Nachkommen
und meinen Segen auf deine Schößlinge,
4 daß sie aufsprossen wie Gras zwischen Wassern,
wie Weiden an Wasserbächen.
5 Der wird sagen: Jahwe gehöre ich an,
und jener wird den Namen Jakobs rühmen;
und ein anderer wird seine Hand mit "Jahwe gehörig" zeichnen
und mit dem Namen Israel zubenannt werden.
6 So spricht Jahwe, der König Israels,
und sein Erlöser, Jahwe der Heerscharen:
Ich bin der erste und der letzte,
und außer mir giebt es keinen Gott.
7 Und wer ist mir gleich? der trete doch auf und rufe und thue es mir kund und lege es mir dar! Wer hat euch ehedem Zukünftiges mitgeteilt, und was kommen wird, euch kundgethan?  8 Erbebet nicht und zaget nicht! Habe ich's nicht vorlängst dir mitgeteilt und kundgethan? Ja, ihr seid meine Zeugen! Giebt's einen Gott außer mir? Nein, keinen Felsen giebt's: ich kenne keinen!  9 Die Bildner von Götterbildern sind allesamt nichtig, und ihre Lieblinge nützen nichts; ihre eigenen Zeugen bekommen nichts zu sehen und erfahren nichts, damit sie zu Schanden werden.  10 Wer hat einen Gott gebildet und ein Götterbild gegossen, damit es zu nichts nütze?  11 Fürwahr, alle seine Genossen werden zu Schanden werden, und die Künstler - sie sind auch nur Menschen: mögen sie sich alle versammeln und sich hinstellen, - sie werden erbeben, insgesamt zu Schanden werden!
12 Der Eisenschmied schärft einen Meißel und fertigt es mit Glühkohle und formt es mit den Hämmern: und so fertigte er's mit seinem starken Arm; er hungerte dabei, daß er kraftlos ward, trank nicht Wasser, daß er ermattete.  13 Der Holzschnitzer hat eine Schnur ausgespannt; er zeichnet es mit dem Reißstift, bearbeitet es mit Schnitzmessern und zeichnet es vor mit dem Zirkel, und so hat er es endlich gefertigt nach der Gestalt eines Mannes, nach dem Muster eines Menschen, daß es in einem Hause wohne.  14 Er hat Cedern für sich gefällt und er nahm eine Steineiche und eine Eiche und ließ sie für sich unter den Bäumen des Waldes stark werden; er pflanzte eine Lärche und der Regen zog sie groß.  15 Und es diente das Holz den Leuten zur Feuerung. Da nahm er davon und wärmte sich; auch zündete er's an und buk Brot. Auch einen Gott verfertigte er und warf sich vor ihm nieder, machte ein Götterbild daraus und kniete vor ihm.  16 Die eine Hälfte hat er verbrannt; über der anderen Hälfte brät er Fleisch, ißt Braten und sättigt sich. Dazu wärmt er sich und spricht: Ah, mir ist warm geworden, ich spüre das Feuer!  17 Aus dem Reste davon aber hat er einen Gott, ein Götterbild für sich gemacht: vor dem kniet er und wirft er sich nieder und zu dem betet er und spricht: Rette mich, denn du bist mein Gott!  18 Sie begreifen es nicht und sehen's nicht ein, denn verklebt sind ihre Augen, daß sie nicht sehen, ihr Verstand, daß sie nicht begreifen.  19 Da überlegt sich einer nicht, da ist nicht Einsicht und nicht Verstand, daß er sich sagte: die eine Hälfte davon habe ich verbrannt, habe auch über den Kohlen Brot gebacken, briet Fleisch und aß es, und sollte nun den Überrest davon zu einem Greuelbilde machen, vor einem Holzblock knieen?  20 Wer nach Asche trachtet, den hat ein betrogenes Herz verleitet, daß er sein Leben nicht errettet und sich nicht sagt: halte ich mich nicht an Trug?
21 Gedenke dessen, Jakob,
und du, Israel, daß du mein Knecht bist!
Ich habe dich gebildet, als Knecht gehörst du mir an;
Israel, vergiß mich nicht!
22 Ich tilge wie eine Wolke deine Übertretungen
und wie ein Gewölk deine Sünden.
Kehre dich doch wieder zu mir, denn ich habe dich erlöst!
23 Juble, o Himmel, denn Jahwe hat's vollführt!
Jauchzt, ihr tiefsten Erdengründe!
Brecht in Jubelgeschrei aus, ihr Berge,
du Wald und alle Bäume darin,
denn Jahwe hat Jakob erlöst
und an Israel verherrlicht er sich!
Israels Erlösung durch den gottgesandten Helden Cyrus und der Sturz des Heidentums.

24 So spricht Jahwe, dein Erlöser,
der dich bildete vom Mutterleibe an:
Ich, Jahwe, bin's, der alles macht:
der den Himmel ausspannte ganz allein,
die Erde hinbreitete: wer stand mir bei?
25 Der die Wahrzeichen der Schwätzer zu nichte macht
und die Wahrsager als Thoren hinstellt,
der da macht, daß die Weisen sich zurückziehen müssen,
und ihr Wissen als Narrheit erweist,
26 der das Wort seines Knechts in Erfüllung gehen läßt
und zur Ausführung bringt, was seine Boten verkündigten;
der von Jerusalem spricht: es werde wieder bewohnt!
und von den Städten Judas: sie sollen wieder aufgebaut werden,
und ihre Trümmer richte ich auf!
27 Der zu der Wassertiefe spricht: versiege!
und deine Ströme werde ich trocken legen!
28 Der von Cyrus sagt: mein Hirt!
und all' mein Vorhaben wird er zur Ausführung bringen,
indem er von Jerusalem spricht: es werde aufgebaut!
und vom Tempel: er werde neu gegründet!